Immobilienbewertung

Verkehrswert – Marktwert – Schätzwert
 

Immobilienbewertung: Alles zur Wertermittlung einer Immobilie!

 

Es braucht mehr als Intuition um den Wert einer Immobilie zu berechnen – Es braucht Fachwissen und Marktkenntnisse.

Erfahren Sie alles über die Immobilienbewertung und warum man die Wertermittlung einer Immobilie nur vor Ort machen kann!
 
 

Wieviel kostet die Immobilienbewertung?

Die Kosten der Immobilienbewertung hängen von der Art (Haus / Wohnung / Zinshaus / Grundstück) des zu schätzenden Objektes ab. Eine genaue Auflistung finden Sie in unserer Preisliste.

Um Ihnen die Sicherheit einer unabhängigen Wertermittlung Ihres Hauses / Wohnung / Zinshauses / Grundstückes zu gewährleisten, haben wir uns dazu entschieden, pro Bewertungsfall einen FIXPREIS einzuheben.

Das wiederum bedeutet für Sie sofortige Kostenkontrolle!
 
 

Was wird bei der Wertermittlung berechnet?

Bei der Wertermittlung wird der Verkehrswert (Marktwert) einer Immobilie berechnet, welcher im redlichen (fairen, ehrlichen) Geschäftsverkehr erzielt werden kann. Nicht mitberücksichtig werden ideelle Wertzumessungen oder besondere Vorlieben für das zu bewertende Objekt.

Beispiel: Sie bekommen eine Goldkette vererbt. Diese gefällt Ihnen jedoch nicht und somit beschließen Sie, sie zu verkaufen. Da Sie nicht wissen, wieviel die Kette wert ist, begeben sie sich zum Dorotheum und lassen diese dort durch einen Schätzmeister bewerten. Dadurch erfahren Sie nun, um welchen Preis diese derzeit gehandelt wird.
 
 

Wann ist es nun sinnvoll den Wert einer Immobilie berechnen zu lassen?

Die Wertermittlung einer Immobilie ist immer dann ratsam, wenn ein Eigentümerwechsel stattfindet bzw. stattfinden soll. Das bedeutet:

  • Verkauf
  • Kauf
  • Schenkung
  • Bankkredit (Belehnung)
  • Scheidung
  • Erbschaft
  • Steuerangelegenheiten

Wichtig: Bei der Schenkung, Erbschaft und Scheidung wird die Bewertung einer Liegenschaft nur solange akzeptiert, solange nicht gestritten wird. Ansonsten benötigt man ein Gerichtsgutachten.
 
 

Welche Faktoren werden bei der Bewertung einer Immobilie mit einbezogen?

Bei der Immobilienbewertung werden mehrere Faktoren beachtet. Hier erfahren Sie, welche das sind.

Für die Wertermittlung einer Immobilie wird zunächst der Grundbuchsauszug ausgehoben. In diesem ist genau ersichtlich, wo (in welcher Katastralgemeinde), wie groß die Grundfläche und die verbaute Fläche ist, wem die Liegenschaft gehört (Eigentümerverhältnis) und welche Rechte und Lasten das Grundstück hat. Des weiteren wird der letztgültige Plan der Liegenschaft sowie persönliche Auskünfte des Besitzers und Auskünfte der zuständigen Gemeinde herangezogen.

Abgesehen von den persönlichen Auskünften, wird bei der zuständigen Gemeinde Einsicht in den Bauakt und den Flächenwidmungsplan genommen. Außerdem werden die Bebauungsbestimmungen für das zu schätzende Objekt herangezogen. Diese Bebauungsbestimmungen werden vom Gesetzgeber bzw. der Gemeinde festgelegt. (Exkurs: Derzeit gibt es in Österreich 9 Bauordnungen – für jedes Bundesland eine).

Weiters werden bei der Verkehrswertermittlung der Liegenschaft

  • Bauanzeige,
  • Benützungsbewilligung,
  • Fertigstellungsanzeige,
  • Elektrobefund,
  • Rauchfangkehrerbefund und
  • Bestätigung der Baufirma

auf Vollständigkeit hin überprüft.

Nach dieser Erhebung der Hardfacts wird die Immobilie auf Mängel geprüft und das Alter der Liegenschaft bestimmt. Diese Faktoren der Immobilie fließen ebenso in die Wertermittlung ein. Die festgestellten Mängel kommen im Anschluss durch die Abschläge durch Heideck zum Tragen. (Exkurs: Heideck = Sind Instandhaltungsarbeiten zu treffen?)

Die Umwelteinflüsse, welchen die Liegenschaft ausgesetzt ist, müssen ebenfalls bei der Wertermittlung mitberücksichtigt werden! Diese sind unter anderem:

  • Schimmelbildung
  • Kontaminierung des Bodens (Autoabstellplatz eines Autohändlers bzw. Werkstatt, Tankstelle, uvm.)
  • Kontaminierung durch Asbest
  • Verdachtsflächenkataster (liegt bei der zuständigen Gemeinde auf) bzw. Befragung der Gemeinde, da dieser noch nicht in jeder Gemeinde tagaktuell ist
  • Risikozonen (Hochwasser, Lawinen, Muren, …)
  • Lärmverschmutzung (Bundesstraße, Autobahn, …)

Die Rechte und Lasten der Immobilie werden dann mitbeachtet, wenn dies für die Verkehrswertermittlung von Relevanz ist (eventuell werden sie ja nach Veräußerung gelöscht).

Rechte und Lasten der Immobilie können sein:

  • Wegerechte (z.B.: Viehtrieb; der Nachbar muss über das zu bewertende Grundstück fahren um die Straße zu erreichen – Wo fährt er über das Grundstück – am Rand oder quer über die Liegenschaft; …)
  • Wohnrechte (Stichwort: Lebensdauer und Sterbetabelle)

 
 

Wie läuft die Immobilienbewertung ab?

Vereinbaren Sie ganz einfach mit uns einen Termin. Falls Sie wissen möchten, ob es für Sie sinnvoll ist, eine Immobilienbewertung durchführen zu lassen, dann stehen wir Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Bei der Schätzung der Immobilie wird diese durch uns fotografiert sowie auf Mängel geprüft und besichtigt. Danach werden alle nötigen Daten ausgehoben und im Anschluss der Wert der Liegenschaft berechnet.

Das fertige Wertgutachten wird Ihnen abschließend präsentiert und besprochen.

Noch Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Jetzt KOSTENLOS Informationen zur Immobilienbewertung einholen